Im Jahr 2011 gründeten Yannick Fauth, Luke William Standing und
Daniel Veldhoen das Kuratorenlabel onetwofour. 

Im gleichen Jahr zeichneten sie sich für das Programm des Fleetstreet Theaters in Hamburg verantwortlich.
Sie renovierten die Spielstätte und öffneten anschließend sechs Tage die Woche mit einem Programm aus Theater, Film, Musik und Kunst.
In kürzester Zeit erfreute sich die Fleetstreet großer Beliebtheit bei einem breiten Hamburger Publikum.  

Während ihrer Zeit am Fleetstreet Theater arbeitete onetwofour u.a. mit folgenden Künstler*innen zusammen:

Anna Louise Wolff, Balz Isler, Bela Jansen, Block Barley,  Bernd Muss,  Boy Division, The Building, Charly Schöppner, Charlotte Pfeiffer, Circuit Diagram, Claudius Strack, Digger Barnes, Ekoplekz, Fields On, Frankreich Muss Bis Polen Reichen, Gesa Troch, Hyetal, i saw Music (Label), KxR, Lorin Sylvester Strohm, Maria L. Felixmüller, Matt Moroder, neue Dringlichkeit, Pascal Fuhlbrügge, Paul Gregor, Pencil Quincy, Peverlist, Phuong Dan, RADAR HAMBURG Film Festival, Risk Alert, RSS Disco, Rüftata 110, Sebastian Kokus, Spieltrieb, Straight 8, Voodoo Chanel, vorschlag:hammer und Wiebke Schlüter.

Heute gehen die drei Gründer beruflich getrennte Wege, gleichwohl onetwofour sie freundschaftlich weiterhin eng verbindet. 

Yannick Fauth  gründete 2015 gemeinsam mit Sebastian Raphael die Berliner Filmproduktion LE BERG

Luke William Standing veröffentlicht unter dem Label Blue Hour seine Musik. Er lebt in Berlin. 

Daniel Veldhoen begann 2012 am Schauspiel Köln zu arbeiten. Dort war er zuletzt als Künstlerischer Betriebsdirektor engagiert. Seit dem Sommer 2018 ist er wieder selbstständiger Kurator und Kulturmanager.
Derzeit lebt er in München.